Projekte


Basisarbeit der BISS-Krankenschwestern:

BISS-Nepal-Hilfe FAMILY PLANNING / HEALTH EDUCATION:

Die nepalesischen BISS-Krankenschwestern schulen nepalesische Frauen und Jugendliche zu den Themen freiwillige Familienplanung und Infektionskrankheiten, damit sie eine Chance haben, die Armutsspirale zu durchbrechen.

 

Auch nepalesische Männer und Jungen interessieren sich dafür.

 

Für diese wertvolle Aufklärungsarbeit beschäftigt die Bernhard und Ingeborg Scharf-Stiftung BISS in Nepal vier examinierte einheimische Krankenschwestern mit zusätzlicher Ausbildung in reproduktiver Gesundheit und freiwillige Familienplanung. Sie führen in ca. 20 Outreach Clinics, in abgelegenen Regionen Nepals Informations- und Aufklärungskurse für die einheimischen Frauen, Männer und Kinder durch.

 

Hierzu gehören auch die Themen HIV/AIDS und STI (= Sexuell übertragbare Infektionen).

 

Das Projekt unserer BISS-Stiftung wird in enger Zusammenarbeit mit dem Dhulikhel Hospital in Kathmandu, dessen gynäkologischer Abteilung die einheimischen Nurses zugeordnet sind, und mit aktiver Unterstützung durch die "German Rotary Volunteer Doctors (GRVD)" durchgeführt.

 

Große Strecken ins Hinterland Nepals bewältigen die BISS-Krankenschwestern für die Aufklärungs- und Vorsorgearbeit. Dafür steht ihnen ein von der Ingeborg und Bernhard Scharf-Stiftung BISS mitfinanziertes Fahrzeug zur Verfügung. Die Vorträge benötigen die Schulungs-Nurses Laptop und Beamer, mit denen sie die BISS-Stiftung ausgestattet hat.

 

An nepalesischen Schulen führen die einheimischen BISS-Krankenschwestern Aufklärungsunterricht in der reproduktiven Gesundheitsfürsorge durch, den die einheimischen Schüler und Schülerinnen mit großem Interesse verfolgen. 

 

Über ihre Einsätze führen die Schulungs-Schwestern Protokoll in ihren monatlichen "log-books".

Nepahilfe für Erdbebenopfer in Nepal, BISS-Stiftung u. Rotary Doctors, Jörg Bahr zur Erdbebenhilfe, Dhulikhel Hospital bei Kathmandu
Jörg Bahr, erfahrener Projektleiter und BISS-Vorstand mit den nepalesischen BISS-Krankenschwestern im Dhulikhel Hospital, Kathmandu, Nepal im Juli 2015

 

Alle laufenden Projekte unterliegen der Aufsicht des Vorstandes unserer BISS-Stiftung.

 

Der BISS-Vorstand, der Nepal sehr gut kennt, ist regelmäßig persönlich vor Ort, um sich von der vertragsgemäßen Abwicklung aller Maßnahmen zu überzeugen. Dabei achtet er sowohl auf die qualitativ gute Ausführung der Projekte als auch die sparsame und sachgerechte Verwendung der Spendengelder. Mehr darüber, wie Sie mit Ihrer Spende helfen können, finden Sie im Menüpunkt "Spenden".

Durch Ihre Spenden ermöglichen Sie eine sehr sinnvolle und notwendige Hilfe für Nepal!

Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe!


Weitere Projekte

BISS-Nepal-Hilfe WASH:

Seit der Erdbeben-Katastrophen in Nepal im April und Mai 2015 arbeiten unsere von der BISS-Stiftung finanzierten Nurses zusätzlich für das WASH-Projekt. Denn eine saubere Trinkwasserversorgung stellt eine sehr wichtige Lebensgrundlage dar. ( --> Fotos zum WASH-Projekt)

BISS-Nepalhilfe für Erdbeben-Opfer:

Aufgrund der Erdbeben-Katastrophe in Nepal arbeiteten unsere Nurses ab April 2015 für die Versorgung der Opfer und Verletzten der Erdbeben-Unglücks.

Zusammenarbeit mit dem Dhulikhel Hospital:

Nepal Katmandu Weltbevölkerung

 

Die BISS-Krankenschwestern unterstützen außerdem das Dhulikhel Hospital in Kathmandu im Bereich Health Education. Der Medical Director des DHOS, Prof. Dr. Ram Shrestha (seit 2013 auch Vice President der University of Kathmandu) und der Acting Medical Director Dr. Rajendra Koju bewerten das BISS-Programm nach wie vor als sehr wichtig und erfolgreich.